top of page

Die Geschichte von Buittle Castle beginnt eigentlich mit den Lords of Galloway, insbesondere im 12. und 13. Jahrhundert, aber die Geschichte des Ortes als strategischer Außenposten reicht bis in die Römerzeit und darüber hinaus zurück, als der Ort  war ein Kreuzungspunkt des Urr-Wassers. Bereits zuvor wurden Hinweise auf mehrere eisenzeitliche Rundhäuser gefunden, die einst auf dem Gelände standen.Schließlich gelangten die Ländereien in die Hände der mächtigen Lords of Galloway, die das Vorgebirge weiter befestigten und eine beeindruckende Motten- und Burgburg errichteten.

Die Epoche des Mittelalters muss als die Zeit der größten Bedeutung des Schlosses angesehen werden, da es während des halbunabhängigen Königreichs Gallovidia zunächst als Sitz der mächtigen Lords of Galloway diente und dann durch Heirat in das Königreich Gallovidia überging Balliol-Familie, deren Spross John Balliol, König von Schottland, war, wodurch Botel (wie es damals genannt wurde) zur Hauptstadt Schottlands wurde. Die Mutter von König John, Devorguilla, war Lady of Galloway, da sie ihre beiden Schwestern überlebte, die alle Teil eines dreiteiligen Erbes waren, das Devorguillas Vater, Alan of Galloway, hinterlassen hatte. Sie war bei ihrem Volk beliebt und eine große Förderin von Bildung und Religion. Durch ein Vermächtnis ihres Mannes stiftete und unterzeichnete sie die Satzung des Balliol College in Oxford an der Motte of Botel. Eine Darstellung der Motte von Botel ist unten zu sehen. Die Zeichnung unten zeigt auch das Ausmaß der Befestigungsanlagen, die die Streitkräfte von Robert the Bruce während der schottischen Unabhängigkeitskriege belagerten.

Dervorguilla_of_Galloway_(gest. 1290),_Lady_

Lady Devorguilla von Galloway (1210-1290),

gemalt von Wilhelm Sonmans, 1670

Scan.jpg

Geschichte

Siegel-von-John-Balliol-c1249-1314-aka-toom

Siegel von John Balliol

Counterseal_of_Dervorguilla_of_Galloway.png

Nach der Belagerung des Schlosses durch Bruce wurde es 1313 einem Cousin James Douglas, Lord of Douglas, übergeben und später in der Person von Edward Balliol, dem ältesten Sohn von John Balliol, an die Familie Balliol zurückgegeben. Edward besaß Buittle Castle bis in die frühen 1370er Jahre, als es erneut an die Douglasses zurückgegeben wurde und nicht mehr eine königliche Burg war. Zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert wurde das Schloss von den Maxwells und den Gordons bewohnt, den Cousins der ursprünglichen Bewohner. Zu diesem Zeitpunkt war die Familie in den Courtyard-Komplex auf der Bailey umgezogen, und die normannische Burg, die einst etwa 100 Fuß mal 150 Fuß groß war, verfiel fast vollständig.

Buittle Castle, ein in der Geschichte Schottlands bedeutender Ort, befindet sich nun in der 30. Generation in Familienbesitz, nur unterbrochen von einer kurzen 60-jährigen Periode, in der es sich außerhalb der Hände der langen Reihe von Nachkommen befand, die dort gelebt haben Diese historische Festung. Heute sind die derzeitigen Besitzer Nachkommen der Balliols, die einst diese königliche Stadt bewohnten und regierten. Das Schloss und sein Gelände werden im Hinblick auf seine mittelalterlichen Bewohner und seine lange Geschichte restauriert und revitalisiert, seit Roland von Galloway das Gelände vor 850 Jahren in Stein befestigte.

IMG_3731.JPG

WEITERE HISTORISCHE INFORMATIONEN:

Dr. Elizabeth Krenshaw, eine renommierte Wissenschaftlerin, hat kürzlich eine prägnante, aber umfassende Geschichte des Schlosses von der Eisenzeit bis zur Gegenwart fertiggestellt – die erste ihrer Art. Nach ihrem Abschluss in Harvard ist Dr. Krenshaw nun im Ruhestand und widmet ihre Zeit Themen, die sie besonders interessieren. Die ca. 20-seitige Broschüre ist ab sofort im Schloss erhältlich. Um noch mehr zu erfahren und die historischen Innenräume des Schlosses bei einer ausführlichen Führung zu besichtigen, buchen Sie unsereZudu & Tee

bottom of page